Runderneuerte Reifen von Pneu Fahrni

Pneufahrni - Runderneuerte Reifen

 

Die Firma Pneu Fahrni produziert seit über 45 Jahren runderneuerte Reifen in höchster Qualität. Dank unserer Erfahrung können wir Ihnen Standard- und Speziallösungen bieten für:

  • LKWs und Busse
  • Stapler und Industriemaschinen
  • zahlreiche Sondermaschinen wie Rasentraktore, Wischmaschinen etc.

Der Einsatz von runderneuerten Reifen bietet die einzigartige Möglichkeit, Transportkosten ohne Kompromisse in Fragen der Sicherheit und der Zuverlässigkeit zu senken und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.

Die technischen Fortschritte in dem Verfahren führen dazu, dass mit den modernen Inspektionstechniken bereits minimalste Defekte bis hin zu mikroskopisch kleinen Ablösungen oder Verformungen erkannt werden. Zusammen mit unserem Partner Bandag/Bridgestone bieten wir unseren Kunden runderneuerte Reifen, die zu einem Bruchteil der Kosten gleichwertige Kilometerleistungen und Sicherheitsgarantien erbringen. Zusätzlich werden bei der Herstellung von runderneuerten LKW-Reifen 70 Prozent Rohöl gegenüber einem Neureifen, 75 Prozent weitere Rohstoffe und sogar 80 Prozent CO2 eingespart. Konkret bedeutet dies eine Reduktion des Erdölbedarfs zwischen 70 und 100 Liter pro Reifen. Gleichzeitig wird so zudem die Menge an Altreifen reduziert.1

Setzen Sie auf die Runderneuerung und leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zum sorgfältigeren Umgang mit unseren Ressourcen.

7 Schritte zum runderneuerten Reifen

Eingangskontrolle und Nagellochdetektor
Shearography-Kontrolle
Rauhen
Karkassenvorbereitung
Laufstreifenvorbereitung und Belegen
Laufstreifenvorbereitung und Belegen
Einhüllen, Vulkanisieren, Aushüllen
Endkontrolle und Finish

1. Eingangskontrolle und Nagellochdetektor
Bei der Eingangskontrolle wird überprüft, ob es möglich ist, den Reifen zu erneuern. Dabei werden die Lauffläche, die Seitenwand, der Wulstbereich und der Unterbau des Reifens auf Schäden wie zum Beispiel Ermüdungsrisse, Blasen, Beulen und Wulstbeschädigungen kontrolliert. Anschliessend wird mit dem Nagellochdetektor geprüft, ob der Reifen allfällige Durchstiche, Löcher, Schnitte oder Risse aufweist.

2. Shearography-Kontrolle
Bei diesem Kontrollvorgang wird überprüft, ob der Reifen nicht sichtbare Beschädigungen aufweist. Die Shearography-Kontrollmaschine tastet den Reifen mittels Laser auf Fremdeinflüsse und Separationen wie Luft, Rost und Feuchtigkeit ab.

3. Rauhen
Beim Rauhen wird der Rest des alten Profils entfernt. Dabei wird darauf geachtet, dass sich die Breite des Reifens nicht reduziert. Danach folgt die Prüfung der Oberfläche auf vorhandene Schäden wie Separationen, starker Rost oder versengter Gummi.

4. Karkassenvorbereitung
Nach dem Rauhen folgt das Schleifen und Reparieren der Karkasse. Zuerst werden mittels Schleifkörper freigelegte Drahtenden, versengter Gummi und Roststellen entfernt. Anschliessend erfolgt bei Bedarf durch den Einsatz eines Pflasters die Reparatur und Verstärkung von Schad- oder Schwachstellen.

5. Laufstreifenvorbereitung und Belegen
Nun wird der vom Kunden ausgewählte Profilstreifen ausgerollt und entsprechend dem ausgemessenen Karkassenumfang zugeschnitten. Danach folgt die Extrusion der reparierten Karkasse, d.h. sie wird mit einer 1.5 mm dicken Gummischicht (Bindegummi) überzogen. Anschliessend wird die Karkasse mit dem vorbereiteten Profilstreifen belegt.

6. Einhüllen, Vulkanisieren, Aushüllen
Damit sich der Profilstreifen mit der Karkasse verbinden kann, bedarf es einer so genannten Vulkanisation. Dafür wird der Reifen in einen Envelope eingepackt und in den 22 Stück fassenden Autoklaven geschoben. Der eigentliche Vulkanisiervorgang dauert vier Stunden bei einer Temperatur von 99°C. Durch den Envelope wird der Druck von 6 bar gleichmässig auf den Reifen verteilt, so dass der Bindegummi zwischen der Karkasse und dem Profilstreifen sauber vulkanisiert. Nach der Vulkanisation wird der Envelope wieder entfernt.

7. Endkontrolle und Finish
Nach der Vulkanisation wird kontrolliert, ob der Bindegummi gleichmässig verteilt ist. Danach wird der runderneuerte Reifen schwarz gespritzt und dem Kunden ausgeliefert.

 

Dank der langjährigen Zusammenarbeit mit Bandag (www.bandag.eu), dem weltweit führenden Produzenten für Laufstreifen, können wir Ihnen einen umfassenden und kompetenten Service im Bereich der Neugummierung garantieren.

1 Quelle: Neue Reifenzeitung, Juli 2016, Seite 68, Bridgestone: Reifenentscheidung vieler Fuhrparks „verrückt“ – Mehr Runderneuerte.